Projekt Syrien

Projekt Waisennothilfe Syrien

Projekt Waisennothilfe Syrien


Je länger der Kriegszustand dauert, desto deutlicher und sichtbarer wird die Not der Familien. Viele Väter sind gefallen, in Gefängnissen verschwunden oder verschollen.

Die Chance, dass die verschollenen Männer jemals wiederkehren, sinkt mit jedem Tag. Sind die Ersparnisse aufgebraucht, gibt es für Mütter kaum noch Möglichkeiten an Geld für Nahrungsmittel, Kleidung oder gar Schulmaterial zu kommen.

Das Einzige was derzeit machbar ist:
Gelder zur Verfügung zu stellen. Wir von der KKNH haben deshalb einen Fond für Mütter und deren Kinder sowie für Waisen ins Leben gerufen. Dafür sammeln wir gezielt Spenden.

Es ist ganz einfach: Je mehr Spenden dafür eingehen, desto mehr Frauen und Kinder können wir unterstützen.

Das Konzept:
Eine Frau, deren Mann vermisst ist, getötet wurde oder die sich um die Waisenkinder kümmert, bekommt einen monatlichen Grundbetrag von 40 US$. Für jedes Kind, das sie versorgt, kommen 10 US$ pro Monat hinzu. Auch in Syrien ist das sehr wenig, aber eine Frau kann sich selbst und ihre Kinder so über Wasser halten.

Dr. Wahoud hat auch hier das Monitoring übernommen und stellt sicher, dass das Geld in die richtigen Hände kommt.

PROJEKT-VERANTWORTUNG


Projektleitung: Dr. Adnan Wahoud

Fundraising: Angelika Steuer

Finanzabrechung: Christin Bauernfeind

FAKTEN


Waisenkinderprojekt startete im April 2014 mit 37 Familien mit 112 Kindern. Der finanzielle Aufwand betrug 1600,- Euro monatlich.

Heute unterstützt das Projekt 148 Familien mit 339 Kinder. Der finanzielle Aufwand beträgt 8.450,- Euro