Projekt Syrien

Projekt Medical Points

PROJEKT


Dr. Adnan Wahhoud stammt aus Syrien, hat in Deutschland studiert, promoviert und als Ingenieur bei Dornier in Lindau im Bereich ‘Forschung und Entwicklung’ gearbeitet. Er ging in den Ruhestand, um seinen Landsleuten in Syrien zu helfen und hat das Konzept dazu entwickelt.
Es gibt aktuell 7 Medical Points in Nordsyrien, dazu werden zwei Schulärzte finanziert.


Konzept:

  • Kostenlose Versorgung mit Medikamenten und ärztliche Grundversorgung.
  • Einkauf von Medikamenten im Land (möglich und wesentlich günstiger als in der EU).
  • Kostenlose Räumlichkeiten vor Ort (z.B. verlassene Arztpraxen).

Die Finanzierung der Medical Points erfolgt durch private Spender und Unternehmen. Jeder Medical Point trägt den Namen der Stadt, aus der die Spender kommen, z.B. 4 Medical Points Lindau (Lindauhilfe). Weitere Städte sind  Roth und Krumbach. Das Projekt „Medical Point Roth“ wird vor allem durch Spenden der Aktion „Jeder Bürger einen Euro“ des Landratsamts Roth finanziert.

 

Monitoring:

Dr. Wahhoud ist alle 4-6 Wochen vor Ort. Ziel der Reisen: Gehaltszahlungen, Medikamenteneinkauf, Bedarfsermittlung, Beratung, Planung und Controlling.

PROJEKT-VERANTWORTUNG


Projektleitung: Dr. Adnan Wahoud

Fundraising: Angelika Steuer

Finanzabrechung: Christin Bauernfeind

FAKTEN


Das Projekt mit den Medical Points startete im Juni 2013 mit dem Medical Point Lindau in Takad in Aleppo Provinz West. Der finanzielle Aufwand betrug damals 1800 Euro monatlich.

Heute haben wir in den Provinzen Aleppo und Idlib 7 Medical Points. Der finanzielle Aufwand beträgt monatlich ca. 15.000,- Euro.