• Nepal
  • Das Hebammenprojekt

NEPAL                                                                                            

Das Hebammenprojekt

In Nepal sterben bis heute sehr viele Frauen bei der Geburt eines Kindes, es bleiben Waisen oder Halbwaisen zurück, die oft als Straßenkinder enden. Die medizinische Versorgung ist unzureichend, Hebammen gibt es für arme Menschen nicht.

Die Ausbildung zur Hebamme kostet derzeit pro Jahr inkl. Unterkunft und Verpflegung rund 3000.- €, Tendenz steigend. Unsere Partnerorganisation "Society for streetchildren in Nepal" aus Schweden, die das Projekt initiiert hat, trägt derzeit die Kosten für 7 Mädchen, wir haben die Kosten für ein 8tes Mädchen übernommen.

Mamitha stammt selbst aus ärmsten Verhältnissen; sie wurde als Kleinkind zur Halbwaise, als ihr Vater starb. Als Analphabetin schuftete ihre Mutter als Sand- und Zementträgerin auf Baustellen, um ihre Tochter und sich durchzubringen, in den Ferien hat Mamitha ihrer Mutter geholfen.

So konnte ihr Mutter ihr den Schulbesuch bis zur 12. Klasse ermöglichen. Mamitha träumte immer davon, Krankenschwester zu werden, das geforderte Schulgeld für das Medical College überstieg aber alle Möglichkeiten. Wir finanzieren nun Mamithas Ausbildung zur Hebamme in englischer Sprache am Medical College in Kathmandu, inklusive der Kosten für Unterbringung und Verpflegung.

Für ihren Bezirk ist das ein großes Glück: Sie will in der Region bleiben, um langfristig ihre Familie zu ernähren und sich auch um ihre kranke Mutter zu kümmern. In ihrer Region wird sie die einzige Hebamme weit und breit sein. Durch ihre Ausbildung hat Mamitha nun aber die Chance, ihr eigenes Leben zu verändern und das Leben von vielen Müttern zu retten.